Ultraschall (Sonographie)

Was ist Ultraschall?

Gegenüber den Frequenzen, die von unserem Ohr wahrgenommen werden, liegt der Ultraschall in seiner Schwingungsfrequenz über unserer Hörschwelle. Für die Medizin erstreckt sich der Frequenzbereich, je nach zu untersuchender Körperregion, von 3-14 Megaherz.
Die Bildgebung in biologischen Geweben erfolgt durch Reflexion und Transmission, der Bildaufbau erfolgt durch rücklaufende Echosignale, d.h. an den Grenzflächen von unterschiedlichen Gewebsdichten( z. B. Übergang von Weichteilgewebe zu Knochen, Kalk, oder Luft ) wird der Ultraschall reflektiert.

Ist Ultraschall schädlich?

Die in der Medizin verwendeten Schwingungsfrequenzen haben keine schädlichen Wirkungen auf das Körpergewebe. Im Unterschied zu Röntgenstrahlen haben Ultraschallwellen keine Wirkung auf die Zellen oder andere Feinstrukturen. Sie können daher nicht Krebs oder Erbgutveränderungen auslösen.

Wann erfolgt eine Ultraschalluntersuchung?

Die Sonographie ist eine effiziente, schnelle und preiswerte Methode unklare Befunde näher abzuklären, oder Organe in ihrer Struktur zu beuteilen (z.B. Abklärung von Lebermetastasen). Die Sonographie wird, wenn möglich, schon im Notfallraum eines Krankenhauses eingesetzt, um mögliche Blutungen oder Organverletzungen auszuschliessen.

Die Sonographie hat neben der Mammographie einen hohen Stellenwert zur Abklärung von Veränderungen z.B. in der in Brust (Knoten, Schmerzhaftigkeiten, Absonderungen, Lymphknoten) und bietet den Vorteil einer Diagnosefindung bei jungen Frauen, bei Schwangeren und in der Stillzeit, denn hier ist eine Belastung mit Röntgenstrahlen zu vermeiden. Durch neue Techniken ist es mittlerweile auch möglich, bewegte Flüssigkeiten, wie zum Beispiel Blutgefässe darzustellen und in venöse und arterielle Gefässe zu unterscheiden (Doppeleffekt), sodass auch zunehmend in der Angiographie die Sonographie eingesetzt wird.

Ist eine besondere Vorbereitung zur Ultraschalluntersuchung notwendig?

Eine Ultraschalluntersuchung kann eigentlich immer durchgeführt werden, eine Hautreizung durch das verwendete Gel unter dem Ultraschallkopf findet nicht statt. Bei sehr lufthaltigem Darm allerdings, ist die Untersuchung erschwert.

Für weitere Fragen zum Thema Ultraschall steht Ihnen unser Praxisteam gerne zur Verfügung.